Stadtportal Josenfeld
Stadtportal Josenfeld

Fahrzeugliste K.P.E.V. schwarz/grün Tenderlok

Fahrzeugliste K.P.E.V. schwarz/grün Tenderlok

Bild des 8164 der rechten SeiteBild des 8164 der rechten Seite
Bild des 8164 der linken SeiteBild des 8164 der linken Seite

Angaben zum Fahrzeug
Bezeichnung: K.P.E.V. schwarz/grün Tenderlok
Fahrzeugart: Tenderlokomotive
Einsatzbereich: Mehrzweckbetrieb
Baureihe: T16.1
Hersteller: Fleischmann
Seriennummer: 7881
Kaufpreis ca.: 160 €
Länge über Puffer: 78 mm
Anzahl: 1
Gewicht: 54 Gramm
Suchkriterium: Preußischer Zug
Garnitur: Preußischer Personenzug der K.P.E.V.
Digitalstatus: analog
min. Kreisdurchmesser: keine Angabe

Beschreibung des Vorbilds

Die T 16 der Preußischen Staatseisenbahnen war eine Güterzugtenderlokomotive mit der Achsfolge E. Sie wurde später von der Deutschen Reichsbahn als Baureihe 94.2–4 in ihren Nummernplan eingeordnet.
Die Lokomotiven wurden nach der Entwicklung des österreichischen Konstrukteurs Karl Gölsdorf mit drei seitenverschiebbaren Achsen (Gölsdorf-Achse) konstruiert, damit sie trotz der fünf Achsen auch in engen Gleisbögen fahren konnten. Ein geteiltes Triebwerk wie bei der T 15 war daher nicht mehr erforderlich. Die T 16 war auch wirtschaftlicher und leistungsstärker als die T 15. Sie wurde vor allem für den Steilstreckenbetrieb beschafft, wurden aber auch vor Güterzügen und im Rangierdienst eingesetzt.[1]
Insgesamt wurden in den Jahren 1905 bis 1913 343 T 16 von der Firma Berliner Maschinenbau vormals L.Schwartzkopff an die Preußischen Staatseisenbahnen und zwölf von der Elsässischen Maschinenbau-Gesellschaft an die Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen geliefert. Der gesamte Beschaffungszeitraum zog sich bis 1923 hin. Während der Lieferungen wurden konstruktive Änderungen vorgenommen, so wurde z. B. der Antrieb von der vierten auf die dritte Achse verlegt, da die lange Treibstange das Fahrwerk belastete und zu störenden Bewegungen führte.[2]
Nach dem Ersten Weltkrieg verblieben nachweislich 65 Maschinen im Ausland. Davon 57 in Polen und weitere drei im Eigentum der Freien Stadt Danzig, welche ebenfalls von der PKP betrieben wurden. Die PKP differenzierte vor dem Zweiten Weltkrieg nicht zwischen T16 und T16.1. Die Deutsche Reichsbahn vergab die Nummern 94 201–467, wobei es sich bei 94 465–467 um falsch eingeordnete T 16.1 handelte. 1934 wurde dieser Fehler korrigiert. Die 94 501 war eigentlich auch eine T 16, da sie aber schon 1931 ausgemustert wurde, konnte dieser Fehler nicht mehr korrigiert werden. Die Lokomotiven 94 462–464 stammten von den Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen. Viele Lokomotiven wurden schon in den 1930er Jahren ausgemustert. Während des Zweiten Weltkriegs wurden etliche polnische und eine belgische Lokomotive als 94 468–490 eingereiht, zum größten Teil aber wieder zurückgegeben. Die 94 1811 war eine T 16 aus Belgien, die nach 1945 im Bestand der Deutschen Reichsbahn im Gebiet der SBZ bzw. DDR verblieb. In Polen verblieben zur gleichen Zeit 39 T16, diesmal bauartrein, denn die T16.1 wurden ab 1945 als TKw2 bezeichnet. Die letzten TKw1 versahen ihren Dienst bis 1970.

 


Angaben zum Modell

(TK009) Fleischmann 7881 N Zugset “ Die alten Preußen “ mit T16 K.P.E.V. OVP


erstellt:   09.05.2019  -  von: Josef Thelen  |  geändert: 24.06.2019
   Impressum   Datenschutz   Disclaimer  
Besucher heute : 127  | online : 1  | insgesamt : 5.859.216