Stadtportal Josenfeld
Stadtportal Josenfeld

Fahrzeugliste Baureihe Ae 8/14

Fahrzeugliste Ae 8/14 der Schweizerischen Bb

Bild vorderer Teil der 11 801 von der linken SeiteBild vorderer Teil der 11 801 von der linken Seite
Bild hinterer Teil der 11 801 von der linken SeiteBild hinterer Teil der 11 801 von der linken Seite
Bild der 11 801 von der linken SeiteBild der 11 801 von der linken Seite
Bild vorderer Teil der 11 801 von der rechten SeiteBild vorderer Teil der 11 801 von der rechten Seite
Bild hinterer Teil der 11 801 von der rechten SeiteBild hinterer Teil der 11 801 von der rechten Seite
Bild der 11 801 von der rechten SeiteBild der 11 801 von der rechten Seite

Angaben zum Fahrzeug
Bezeichnung: Ae 8/14 der Schweizerischen Bb
Fahrzeugart: Elektrolokomotive
Einsatzbereich: Güterzugbetrieb
Baureihe: Ae 8/14
Hersteller: Trix
Seriennummer: 12426
Kaufpreis ca.: 230 €
Länge über Puffer: 212 mm
Anzahl: 1
Gewicht: 139 Gramm
Garnitur: keiner Garnitur zugehörig
Digitalstatus: analog
min. Kreisdurchmesser: keine Angabe

Beschreibung des Vorbilds

Serie Ae 8/14 der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Achsfolge (1´A)A1A(A1´)+(1´A)A1A(A1´), Baujahr ab 1931. Einsatz: Schwere Güterzüge auf der Gotthardstrecke.
Als Krokodile werden Elektrolokomotiven bezeichnet, die aus zwei längeren Vorbauten mit den Antriebsachsen und Motoren sowie einem gelenkig verbundenen Mittelteil bestehen, der meist Führerstände und Transformator aufnimmt.
Die Eisenbahnstrecken der Schweiz sind mit ihren Steigungen, Tunnels, Brücken und Kurven eine besondere Herausforderung für die Lokomotiven, die sie befahren. Besonders die Bewältigung der 240 km langen Gotthardstrecke erforderte schon immer außerordentlich leistungsstarke Maschinen. Eine Güterzuglokomotive, das Krokodil, hatte es hier schon zu Berühmtheit gebracht. Die größten und stärksten Maschinen waren jedoch die drei Elektroloks der Serie Ae 8/14. Sie waren in den Dreißigerjahren eigens für die hohen Anforderungen dieser Steilrampe entwickelt worden. Beide Lokomotiven hatten zusammen ein Gewicht von 240 Tonnen. 16 Fahrmotoren erbrachten eine Anfahrzugkraft von 60 Tonnen und eine Stundenleistung von 7500 PS, die durch den von der Ae 4/7 bewährten Buchli-Antrieb übertragen wurden.


Angaben zum Modell

Epoche IV, Fahrgestell aus Metalldruckguss, mit digitaler Schnittstelle, jeweils ein Motor pro Lokomotivhälfte, 8 Achsen angetrieben, mit Kurzkupplung zwischen beiden Lokomotivhälften und Kinematik für Kurzkupplung an beiden Stirnseiten.


erstellt:   21.04.2019  -  von: Josef Thelen  |  geändert: 12.05.2019
   Impressum   Datenschutz   Disclaimer  
Besucher heute : 419  | online : 2  | insgesamt : 5.896.788