Stadtportal Josenfeld
Stadtportal Josenfeld

Fahrzeugliste Baureihe Be 6/8III

Fahrzeugliste Elektrische Güterzuglokomotive

Bild des 13313 von der linken SeiteBild des 13313 von der linken Seite
Bild des 13313 von der rechten SeiteBild des 13313 von der rechten Seite

Angaben zum Fahrzeug
Bezeichnung: Elektrische Güterzuglokomotive
Fahrzeugart: Elektrolokomotive
Einsatzbereich: Güterzugbetrieb
Baureihe: Be 6/8III
Hersteller: Trix
Seriennummer: 12798
Kaufpreis ca.: 330 €
Länge über Puffer: 125 mm
Anzahl: 1
Gewicht: 92 Gramm
Garnitur: keiner Garnitur zugehörig
Digitalstatus: analog
min. Kreisdurchmesser: keine Angabe

Beschreibung des Vorbilds

Als Krokodile werden Elektrolokomotiven bezeichnet, die aus zwei längeren Vorbauten mit den Antriebsachsen und Motoren sowie einem gelenkig verbundenen Mittelteil bestehen, der meist Führerstände und Transformator aufnimmt.
Die ursprüngliche Bezeichnung Krokodil geht auf die Baureihen SBB Ce 6/8II und SBB Ce 6/8III der SBB zurück, die für den schweren Güterzugeinsatz insbesondere auf der steilen Gotthardbahn entwickelt wurden. Um die nötige Größe in den engen Kurven fahrbar zu machen, wurde der Wagenkasten dreigeteilt und beweglich verbunden. Die Dreiteilung in „Schnauze“, „Körper“ und „Schwanz“, die an den Gang eines Krokodils erinnernden rotierenden Bewegungen der Kuppelstangen sowie die grüne Farbe dürften hauptsächlich zur Entstehung des Spitznamens beigetragen haben. Heute werden diese Baureihen auch als Schweizer Krokodil oder auch SBB-Krokodil bezeichnet. Eine solche Lok wurde in Erstfeld an der Gotthard-Nordrampe am Bahnhof als Denkmal ausgestellt und ist dort jederzeit zu besichtigen.
Serie Be 6/8III der Schweizerischen Bundesbahnen. Achsfolge (1\'C) (C1\'), Baujahr ab 1926.\r\nFür den Güterzugdienst auf der Gotthardstrecke benötigte man eine schwere, besonders leistungsfähige Maschine, die den großen Steigungen der kurvenreichen Strecke in jeder Hinsicht gewachsen war. Mit den Baureihen Be 6/8III und Ce 6/8III wurden Lokomotiven entwickelt, die wegen ihres markanten Aussehens unter dem Spitznamen \"Krokodil\" in die Eisenbahngeschichte eingingen. Die ausgeprägte Gelenkigkeit dieser Maschinen schaffte endlich die Voraussetzung für eine problemlose Abwicklung des Gütertransports am Gotthard. Da die Lokomotiven fortwährend Neuerungen erfuhren, existieren zahlreiche Versionen, die, ganz gleich ob in Grün- oder Braunlackierung, als \"Krokodil\" aber unverkennbar, eine besondere Faszination ausüben.


Angaben zum Modell

Epoche III, mit eingebautem DCC-Selectrix-Decoder mit automatischer System- und Analogerkennung. Glockenankermotor, 6 Achsen angetrieben, 4 Haftreifen.


erstellt:   21.04.2019  -  von: Josef Thelen  |  geändert: 12.05.2019
   Impressum   Datenschutz   Disclaimer  
Besucher heute : 107  | online : 1  | insgesamt : 5.859.196